Parodontitis-Behandlung: Preis, Stufen

In einem Artikel über die Symptome einer Parodontitis haben wir bereits gesagt, dass diese Krankheit durch die Bildung eines Entzündungsherdes (parodontaler Abszess, siehe Abb. 1-3) an der Spitze des erkrankten Zahns gekennzeichnet ist. Es gibt verschiedene Formen der Parodontitis, die sich in Symptomatik und Entzündungsart an der Zahnwurzelspitze unterscheiden.

Beispielsweise wird die akute Form der Parodontitis nur durch eine eitrige Infiltration des Knochens im Bereich der Zahnwurzelspitzen (ohne dessen Zerstörung) und durch ein schweres Schmerzsyndrom festgestellt. Und die chronische Form der Parodontitis ist gekennzeichnet durch die Bildung der sogenannten "eitrigen Säcke" auf den Wurzelspitzen (Abb. 2-3) und die nahezu vollständige Abwesenheit von Entzündungssymptomen.

Parodontitis (Abbildung 1-3) -

Die Taktik der Behandlung von Parodontitis wird von 2 Faktoren abhängen. Erstens aufgrund der Ursache seines Auftretens (zum Beispiel kann eine Parodontitis entweder eine Folge einer nicht ausgehärteten Pulpitis des Zahns oder eine Folge einer Wurzelkanalfüllung von schlechter Qualität sein). Und zweitens - bei welcher Form von Parodontitis in Ihrem Zahn -

  • akute Form der Parodontitis,
  • chronische Parodontitis,
  • Verschlimmerung der chronischen Parodontitis.

1. Behandlung der chronischen Parodontitis -

Für die Behandlung von Parodontitis wird der Preis für 2019 angegeben, basierend auf der Analyse von Preislisten von Zahnkliniken der Economy Class und Kliniken des durchschnittlichen Preissegments. Die Kosten für die Behandlung einer chronischen Parodontitis hängen in erster Linie von der Anzahl der Wurzelkanäle im Zahn ab (Abb. 4).

In der Regel haben alle Schneidezähne und Eckzähne nur 1 Wurzelkanal. Die unteren Prämolaren (4-5 Zähne von der Mitte) haben 1 Kanal und die oberen haben 2 Kanäle. In den unteren und oberen Backenzähnen (von 6 bis 8) - am häufigsten gibt es 3 Wurzelkanäle (aber in den unteren gibt es oft nur 2 und in den oberen manchmal alle 4).

Parodontitis: die Kosten der Behandlung

  • 1-Kanal-Parodontitis - von 5500 bis 8000 Rubel.
  • 2-Kanal-Parodontitis - von 6500 bis 9000 Rubel.
  • 3-Kanal-Parodontitis - Preis von 7500 bis 10.000 Rubel.

Dieser Preis beinhaltet -
Anästhesie, Entfernung der alten Füllung, alle Eingriffe in den Wurzelkanälen, einschließlich ihrer mechanischen und medikamentösen Behandlung, sowie deren Befüllung mit der Methode der lateralen Kondensation von kaltem Guttapercha. Bitte beachten Sie, dass der Preis nur die Installation von temporären Füllungen beinhaltet.

Dieser Preis beinhaltet nicht -
dauerhafte Füllung, Entfernung der alten künstlichen Krone. Wenn Sie den Zahn bereits behandelt haben und schlecht versiegelte Wurzelkanäle entsiegelt und der Ankerstift aus dem Kanal entfernt werden müssen, erhöhen sich die Kosten um weitere 2000-4500 Rubel (abhängig von der Schwierigkeit, die Kanäle zu entsiegeln und den Stift zu entfernen).

Wie Parodontitis zu behandeln: Stadien

Die Entzündung an der Zahnspitze mit chronischer Parodontitis kann unterschiedlich sein, was sich auf die Wahl der medizinischen Verfahren durch den Zahnarzt auswirkt. Chronische Parodontitis ist in 3 Subtypen unterteilt -

  • fibröse Form der chronischen Parodontitis (Abb.5),
  • granulierende Form (Fig. 6),
  • granulomatöse Form (Fig. 2, 3, 7), die umfasst -
    → apikale Granulome und
    → radikuläre Zysten.

Werbung

Die Behandlung der chronischen fibrösen Parodontitis erfolgt in der Regel in 2 Visiten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei dieser Form der Parodontitis am Scheitelpunkt der Zahnwurzel keine wesentlichen entzündlichen Veränderungen auftreten und es daher möglich ist, die Wurzelkanäle bereits beim 2. Besuch dauerhaft abzudichten (beim 1. Besuch werden die Kanäle mechanisch behandelt und antiseptisch aufbereitet).

Die Behandlung der chronischen granulierenden Parodontitis sowie der chronischen granulomatösen Parodontitis dauert mehrere Monate und erfordert in der Regel mindestens 4 Besuche beim Zahnarzt. Da diese Formen der Parodontitis viel häufiger auftreten, werden wir einen detaillierten Behandlungsalgorithmus für genau solche Formen in Betracht ziehen.

Der erste Besuch findet statt -

  • Diagnostisches Röntgen.
  • Lokalanästhesie.
  • Bohren aller von Karies betroffenen Gewebe sowie Zugang zu den Wurzelkanalmündungen (Abb.5b).
  • Entfernung von nekrotischer Pulpa (wenn der Zahn zuvor nicht behandelt wurde) oder Entsiegelung von zuvor schlecht versiegelten Wurzelkanälen.
  • Bestimmung der Wurzelkanallänge.
  • Mechanische Behandlung von Wurzelkanälen (Abb.5v) -
    notwendig für ihre Ausdehnung und anschließende Qualitätsfüllung bis an die Wurzelspitze. Parallel dazu erfolgt eine antiseptische Aufbereitung der Kanäle.
  • Antiseptikum bleibt in den Kanälen -
    Nachdem die Wurzelkanäle bearbeitet und mit antiseptischen Lösungen gespült wurden, verbleiben in ihnen bis zum nächsten Besuch Wattebäusche, die mit einem starken Antiseptikum, beispielsweise "Cresophen", getränkt sind.
  • Das Auferlegen von temporären Füllungen.
  • Arzttermine -
    Die medikamentöse Behandlung von Parodontitis kann Antihistaminika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente umfassen. Die Auswahl der Medikamente richtet sich nach den klinischen Symptomen. Antibiotika gegen chronische Entzündungen werden in der Regel nicht verschrieben.

Der zweite Besuch findet in 2-3 Tagen statt -

In Abwesenheit von Beschwerden des Patienten über Schmerzen und Zahnfleischschwellungen werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Entfernung von temporären Füllungen und Medikamenten aus Wurzelkanälen.
  • Kanalwäsche mit Antiseptika.
  • Temporäre Wurzelkanalfüllung (Abb.5g) -
    Wurzelkanäle werden mit einem temporären Füllmaterial auf Kalziumhydroxidbasis gefüllt, beispielsweise mit Calosept oder Metapex. Calciumhydroxid hat nicht nur eine ausgeprägte antiseptische Wirkung auf die Infektion in den Wurzelkanälen, sondern stimuliert auch die Wiederherstellung des Knochengewebes im Brennpunkt der Entzündung an der Wurzelspitze. Die vorübergehende Befüllung erfolgt für einen Zeitraum von 2-3 Monaten.
  • Das Auferlegen einer provisorischen Versiegelung (Abb.5d).

Der dritte Besuch findet statt -

  • Röntgenkontrolle -
    Der Schnappschuss zeigt, wie effektiv Abhilfemaßnahmen waren. Mit einer positiven Dynamik, die die Größe der Zerstörung des Knochengewebes an der Spitze der Zahnwurzel reduzieren soll - entscheidet sich der Arzt für eine dauerhafte Füllung der Wurzelkanäle.
  • Antiseptische Kanalverarbeitung -
    Zuerst wird temporäres Füllmaterial aus den Kanälen entfernt, wonach die Wurzelkanäle mit antiseptischen Lösungen gewaschen werden.
  • Permanente Kanalfüllung (Abb.9e) -
    Wurzelkanäle werden bis zur Wurzelspitze mit Guttapercha gefüllt.
  • Röntgenkontrolle -
    Stellen Sie sicher, dass jeder Wurzelkanal genau bis zur Zahnwurzel versiegelt ist. Andernfalls tritt die Parodontitis erneut auf.

Beim vierten Besuch wird ein dauerhaftes Siegel angebracht.

Ein Beispiel für die Behandlung einer Zahnzyste an einem bestimmten Beispiel -

Am Scheitelpunkt der Wurzel des seitlichen oberen Schneidezahns (aufgrund einer schlechten Kanalfüllung) trat eine etwa 1,2 cm große Zyste auf. Auf dem ursprünglichen Röntgenbild ist der Bereich der Unterfüllung des Wurzelkanals durch einen weißen Pfeil gekennzeichnet, die Zyste durch schwarze Pfeile. Eine vollständige Beschreibung der Bilder wird geöffnet, wenn Sie darauf klicken.

Schlussfolgerungen: Vergleichen Sie das erste und das letzte Bild. Während einer zweimonatigen Behandlung wurde eine starke Abnahme der Größe der Zyste erreicht. Nach einer dauerhaften Füllung des Wurzelkanals mit Guttapercha wird eine allmähliche Verringerung der Größe der Zyste beobachtet.

2. Behandlung der akuten Parodontitis und Verschlimmerung der chronischen -

Diese Formen der Parodontitis sind durch schwere Symptome gekennzeichnet: starke Schmerzen oder stechende Schmerzen, die mit dem Beißen auf einen schlechten Zahn zunehmen, und früher oder später Schwellung und Schwellung des Zahnfleisches und manchmal - Weichteile des Gesichts. Solche Symptome erfordern vor allem eine Erste-Hilfe-Behandlung, die den Ausfluss von Eiter ermöglicht und Schmerzen, Schwellungen, Fieber ... lindert.

Erste Hilfe -

Die Notfallversorgung besteht in erster Linie in der Öffnung des Zahns, die dazu dient, einen Eiterausfluss von den Zahnwurzelspitzen durch die Wurzelkanäle zu erzeugen (Video 1). Dies reicht jedoch häufig nicht aus, wenn beispielsweise das Zahnfleisch bereits eine starke Schwellung oder eine Schwellung der Weichteile des Gesichts aufweist. In diesem Fall sollte während einer Parodontitis ein Zahnfleischschnitt vorgenommen werden (Video 2).

Es ist wichtig: Der Patient muss mit offenem Zahn- / Wurzelkanal ca. 2 bis 4 Tage (nach Ermessen des Arztes) laufen, danach muss er zu einem zweiten Termin zum Arzt kommen. Es ist sehr wichtig, dass der Patient während dieser Zeit während des Essens einen offenen Zahn schließt (mit Hilfe eines dicken Wattebauschs). Nach dem Essen sollte es sofort entfernt werden. Das ist wichtig, weil Wenn die Nahrung in den Wurzelkanälen verstopft bleibt, wird der Ausfluss von Eiter durch die Kanäle unterbrochen und es kommt zu einem erneuten Ausbruch von Entzündungen.

Die Kosten für die Notfallversorgung (die Öffnung des Zahns + Schnitt) werden in der Privatklinik etwa 1500-2500 Rubel kosten. Und in der Klinik am Wohnort, in Anwesenheit einer Police und eines Reisepasses, kostenlos.

Verschreibender Arzt nach erstem Besuch -

  • Antibiotika gegen Parodontitis -
    Dies ist der wichtigste Zweck, hier ist ein Breitbandantibiotikum unerschöpflich, beispielsweise Ciprofloxacin (Ciprolet) oder Augmentin (dies ist Amoxicillin + Clavulansäure). Beachten Sie, dass Lincomycin 0.25 Kapseln, die traditionell von Zahnärzten verschrieben werden, hier nicht geeignet sind, da Dieses Antibiotikum hat ein enges antimikrobielles Wirkspektrum.
  • Antiseptische Spülung mit Chlorhexidinlösung.
  • Starkes Analgetikum zur Schmerzlinderung.
  • Antihistaminikum, zum Beispiel "Suprastin".

Zweiter Besuch (in 2-4 Tagen) -

Zuerst werden die Wurzelkanäle wiederholt mit antiseptischen Lösungen gewaschen, wonach in jeden Wurzelkanal Würfel mit einem antiseptischen Mittel, beispielsweise Cresophen, gegeben werden. Eine temporäre Füllung wird auf den Zahn gelegt. Der Patient wird gewarnt, dass er sofort einen Arzt aufsuchen sollte, wenn der Zahn schmerzt.

Dritter Besuch -

Wenn der Schmerz abgeklungen ist und der Wurzelkanal nicht eitrig entladen ist, hängt die weitere Behandlung von der Form der Parodontitis ab. Bei der "akuten Parodontitis" können die Wurzelkanäle sofort dauerhaft mit Guttapercha gefüllt werden, und beim vierten Besuch bei diesem Patienten wird eine dauerhafte Füllung auf den Zahn gelegt.

Wenn der Patient eine Verschlimmerung der chronischen Form der Parodontitis hatte, wird nach Beseitigung der akuten Symptome eine weitere Behandlung durchgeführt, die auf der Form der chronischen Parodontitis des Zahns basiert. Dies bedeutet, dass die Wurzelkanäle mit einem temporären Behandlungsmaterial auf Kalziumhydroxidbasis gefüllt sind, das die Herde chronischer Entzündungen an den Zahnwurzelspitzen beseitigt und ihnen Knochengewebe zurückgibt.

Eine solche vorübergehende Befüllung wird für bis zu 2-3 Monate durchgeführt (die Dauer hängt von der Größe des Ausbruchs ab). Eine solche konservative Behandlung von Granulomen und Zysten ermöglicht es in den meisten Fällen, chirurgische Eingriffe zu vermeiden. Bei sehr großen Zysten (über 1,5 cm) reicht eine konservative Behandlung jedoch nicht aus. In diesem Fall wird die Zyste normalerweise chirurgisch entfernt.

Parodontitis: Behandlung zu Hause

Oft trifft man Leute, die nicht gerne zum Arzt gehen und versuchen, Krankheiten mit Gurgeln und Antibiotika zu heilen. Die Behandlung von Parodontitis mit Antibiotika könnte erfolgreich sein, wenn sich die Infektionsquelle während der Parodontitis ebenso wie der Entzündungsherd an der Wurzelspitze befand. Die Infektionsquelle bei Parodontitis liegt jedoch in den Wurzelkanälen, die nicht mit Antibiotika oder anderen Medikamenten sterilisiert werden können.

Dies ist nur mit einer hochwertigen Wurzelkanalfüllung möglich. Wenn Sie also zu Hause eine Parodontitis haben, ist die Behandlung einfach sinnlos, und die Einnahme von Antibiotika verschlechtert nur Ihre Gesundheit. Wir hoffen, dass sich unser Artikel zum Thema: Behandlung von Parodontitisstadien als nützlich für Sie erwiesen hat!

Autor: Zahnarzt Kamensky K.V., 19 Jahre Erfahrung.

Sehen Sie sich das Video an: Parodontitisbehandlung durch Dr. Zimmer, internationale Fachpraxis für Parodontologie (April 2020).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar