Herpes am Auge: Foto, Behandlung und Symptome

Eine primäre Infektion der Augen mit Herpes tritt am häufigsten in der frühen Kindheit auf. Der erste Fall der Erkrankung verläuft in der Regel leicht und ähnelt der üblichen Bindehautentzündung (Abbildung 1-3). Letztere vergeht in der Regel schnell, ohne Komplikationen und ohne Einbeziehung der Hornhaut. Wenn die Hornhaut immer noch betroffen ist, kommen Tränenfluss und Photophobie zur Rötung der Bindehaut.

In einigen Fällen kann zusätzlich zu diesen Symptomen ein Ausschlag von Herpesbläschen auf den Augenlidern auftreten (Abbildung 4-5), d. H. vesikuläre Blepharitis. Die Blasen, die sich nach ein paar Tagen bilden, platzen und hinterlassen Geschwüre, die innerhalb von 7-10 Tagen narbenfrei verheilen. Parallel dazu ist eine gewisse Unschärfe des Sehens möglich.

Herpetische Konjunktivitis -

Herpes am Augenlid (Blepharitis) -

Primärer Augenherpes tritt gerade in der frühen Kindheit auf - aufgrund der allmählichen Abnahme der Restmenge an Antikörpern gegen das Herpesvirus, die während der Schwangerschaft von der Mutter erhalten wurden. Darüber hinaus sind die Symptome bei Herpes am Auge vor dem Hintergrund einer noch immer recht hohen Konzentration von Antikörpern im Serum in der Regel schwach und können durch eine Bindehautentzündung begrenzt sein.

Wenn der Hintergrund wenig Antikörper enthält, können die Augenlider und die Hornhäute des Auges betroffen sein. Bei vielen Patienten kann es nach einer wiederkehrenden Primärinfektion zu wiederholten Rückfällen der Erkrankung kommen. Laut Statistik tritt bei 10% der Patienten der erste Rückfall bereits im ersten Jahr auf. Im Gegensatz zum primären Herpes des Auges kann eine chronisch wiederkehrende Form der Erkrankung zu erheblichen Hornhautläsionen, Verschlechterungen und sogar Sehstörungen führen.

Herpesauge: Ursachen

Es gibt viele Arten von Herpesviren - die sogenannte Herpesvirus-Familie. Allerdings verursachen nur 3 Arten von Herpeviren Augenschäden. Meist handelt es sich um Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1), seltener um Herpes-simplex-Virus Typ 2 (HSV-2) und um Gürtelrose-Virus (HSV-3). Herpes am Auge, hervorgerufen durch die Virustypen HSV-2 und HSV-3, sind wesentlich schwieriger zu behandeln.

Nach der ersten Infektion und Genesung bleibt das Herpesvirus in den sensorischen und autonomen Nervenganglien bestehen. Dies erklärt, warum das Herpesvirus hauptsächlich die Lippen, die Hornhaut des Auges, die Mundschleimhaut und die Genitalien befällt. Tatsache ist, dass eine große Anzahl von sensorischen Nervenfasern in diesen Geweben des Körpers konzentriert sind. Und mit abnehmender Immunität wird das Virus aktiviert, was zu einem erneuten Auftreten der Krankheit führt.

Kontakt des Herpesvirus auf der Hornhaut des Auges kann durch direkten Kontakt mit einer Person mit aktiven klinischen Manifestationen von Herpes auftreten. Darüber hinaus können Sie das Virus selbst tragen, wenn Sie aktives Herpes auf der Lippe oder eine Herpes-Stomatitis haben. Es reicht aus, auf die Finger zu spucken oder die Lippen mit der Hand zu berühren und dann die Augen zu reiben. Sie können sogar Herpes von den Lippen auf die Augenpartie übertragen, indem Sie ihn mit einem Handtuch abwischen.

Bei Kindern -
Besonders häufig entwickelt sich bei Kindern eine herpetische Augenkrankheit. Kleine Kinder ziehen ständig ihre Hände in den Mund und lecken sie. Und wenn ein Kind Herpes auf der Lippe, der Haut um den Mund oder auf der Mundschleimhaut hat, ist dieses Virus definitiv überall, einschließlich der Augen. Daher ist es bei kleinen Kindern vor dem Hintergrund einer herpetischen Stomatitis oder eines Lippenherpes sehr wichtig, spezielle Augentropfen wie Ophthalmoferon zu vergraben.

Wiederholte Ausbrüche von Augenherpes -

Wiederholte Krankheitsfälle manifestieren sich in der Regel durch eine epitheliale Keratitis (Läsion der Hornhautoberfläche). Die epitheliale Keratitis äußert sich in Tränen, Photophobie und Fremdkörpergefühl im Auge. Das wichtigste diagnostische Kriterium ist jedoch die Bildung eines Hornhautdefekts in Form von Ästen (aufgrund dessen die epitheliale Keratitis oft auch als baumartig oder serpentinartig bezeichnet wird). Diese Form der Keratitis kann in der Regel innerhalb von 1-2 Wochen spurlos geheilt werden.

Herpes am Auge: Foto einer epithelialen Keratitis

In einigen Fällen können herpetische Läsionen nicht nur an der Hornhautoberfläche, sondern auch in den tieferen Schichten (Stroma) auftreten, was auf die Entwicklung einer stromalen Keratitis hinweist. Letzteres wird in Bandscheiben-Keratitis unterteilt - in diesem Fall ist das Hauptkriterium für die Diagnose das Auftreten von Trübungen und Ödemen in Form einer Bandscheibe in der Hornhaut. Bei einer Bandscheiben-Keratitis liegt keine stromale Nekrose vor.

Die zweite Form der Stroma-Keratitis ist die nekrotisierende Keratitis, die mit einer Nekrose des Hornhautstroms einhergeht. Visuell erscheinen Nekrose-Bereiche als weißlich trübe Infiltration im Hornhaut-Stroma (kann mit oder ohne Schädigung des Hornhautepithels auftreten). Infiltration kann nur eine große Größe oder mehrere kleine Infiltrate sein. Die Entwicklung einer solchen Nekrose ist normalerweise mit der pathologischen Reaktion des Immunsystems des Patienten verbunden.

Beschwerden von Patienten mit Stroma-Keratitis -

  • starke Schmerzen
  • verschwommenes Sehen
  • Lichtempfindlichkeit (Photophobie),
  • Gefühl von "Sand in den Augen".

Diagnose -

Die Diagnose wird von einem Augenarzt gestellt. In der Regel genügt eine Untersuchung mit Hilfe einer speziellen Spaltlampe, in umstrittenen Fällen kann jedoch auch eine mikrobiologische Untersuchung (Aussaat einer Viruskultur) vorgeschrieben werden. Es ist sehr wichtig, Herpes-Augen, die durch die Herpes-simplex-Virustypen HSV-1 und HSV-2 verursacht werden, vom Virustyp HSV-3 zu unterscheiden, der Herpes-Zoster verursacht (bei dem auch Augenschäden auftreten).

Werbung

Herpes am Auge: Behandlung und Vorbeugung

Die Taktik der Behandlung hängt davon ab, ob das Herpesvirus eine primäre oder sekundäre Läsion des Auges aufweist, sowie von der Schwere der Symptome. Herpes am Auge - Eine Behandlung eines Kindes im ersten Fall des Ausbruchs der Krankheit (sofern nur die Symptome einer Bindehautentzündung beobachtet werden) ist mit Hilfe von Ophthalmoferon möglich. Schema - 1-2 Tropfen 8-mal täglich (bis die Symptome verschwinden). Wenn es sich um ein jüngeres Kind handelt, können Sie das Medikament Viferon auch in Form von Kerzen verwenden.

Wenn zusätzlich zur Bindehautentzündung Herpes am Augenlid auftritt, sollte die Behandlung zusätzlich zu den Tropfen Ophthalmoferon 5% Creme mit Aciclovir enthalten. Creme mit Aciclovir in 5% iger Konzentration kann nur auf die Augenlider und die Augenpartie aufgetragen werden. Wenn sich eine epitheliale Keratitis entwickelt hat, müssen Sie berücksichtigen, dass Sie für das Unterlid nur eine spezielle Augensalbe mit 3% Acyclovir auftragen können.

Bei milden klinischen Manifestationen reichen die oben genannten Medikamente aus, um mit den ersten angetroffenen Herpesaugen fertig zu werden. In sehr seltenen Fällen können Neugeborene jedoch sehr schwere klinische Manifestationen aufweisen. In diesem Fall ist eine Notfallkonsultation eines Augenarztes und eine Therapie mit systemischen antiviralen Medikamenten erforderlich.

Behandlung wiederkehrender Herpesausbrüche -

Wie oben erwähnt, entwickelt sich bei wiederholten Herpesausbrüchen eine epitheliale oder stromale Keratitis. Bei angemessener Behandlung verschwindet die epitheliale Keratitis innerhalb von 1-2 Wochen und endet mit vollständiger Heilung. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung wandeln jedoch ungefähr 25% der Patienten eine epitheliale Keratitis in eine stromale Keratitis um (was wiederum zu einer Vernarbung der Hornhaut und manchmal sogar zu einem Verlust des Sehvermögens führen kann).

1. Lokale Behandlung -

Epitheliale Keratitis wird perfekt mit lokalen Mitteln behandelt. In Europa und den USA sind hierfür 2 Medikamente zugelassen. Erstens - 0,15% Ganciclovir-Gel (gemäß dem Schema - 5 Mal pro Tag / d. H. Alle 3 Stunden). Zweitens 1% Trifluridin-Lösung in Form von Tropfen (nach dem Schema - 9-mal täglich / alle 2 Stunden nach dem Aufwachen). Das Problem ist, dass für Russen diese modernen Medikamente nicht verfügbar sind, weil wir verkaufen sie einfach nicht.

Daher gibt es nur eine Alternative - Acyclovir Augensalbe 3%. Es gibt ein Originalarzneimittel - das ist Zovirax (UK) - zu einem Preis von 280 Rubel für eine Tube mit 4,5 g. Alternativ können Sie eine preiswerte Salbe aus Russland (Hersteller Synthesis, Kurgan) verwenden - zu einem Preis von 120 Rubel für eine Tube mit 5 g.

Bewerbungsschema -
Augensalbe für Erwachsene und Kinder wird 5-mal täglich im Abstand von 4 Stunden in den unteren Bindehautsack (für das untere Augenlid) gegeben. Jedes Mal wird ein 10 mm starker Salbenstreifen verwendet. Die Behandlung dauert an, solange Symptome vorhanden sind + 3 weitere Tage nach der Heilung.

Behandlung der Stroma-Keratitis -

Bei einer stromalen Keratitis können lokale Glukokortikoide verschrieben werden. Beachten Sie, dass sie nicht für die Epithelkeratitis verwendet werden können! Bei Stromal sollten sie jedoch in Kombination mit antiviralen Wirkstoffen angewendet werden. Beispielsweise kann eine 1% Prednisonlösung verwendet werden. In der ersten Phase der Behandlung - alle 2 Stunden, mit anschließender Verlängerung des Intervalls - bis zu 4 bis 8 Stunden. Alternatives Prednisolon-Medikament - 0,1% Dexamethason-Lösung.

Sie müssen auch den Augeninnendruck überwachen und, wenn er erhöht wird, die entsprechende Behandlung verschreiben. Bei gleichzeitiger Photophobie kann 1% ige Atropinlösung oder 0,25% ige Scopolaminlösung angewendet werden (beide Arzneimittel - 3-mal täglich). Denken Sie daran, dass die Verwendung von Glukokortikoiden ohne ärztliche Verschreibung keineswegs unmöglich ist.

2. Systemische Behandlung -

In einigen Fällen kann oder Pille Form zugewiesen werden - Aciclovir oder Valacyclovir oder Aciclovir in Form von intravenösen Infusionen. Die wirksame Dosierung von Aciclovir für Kinder über 2 Jahre und Erwachsene - 400 mg pro 5 mal pro Tag. Für Kinder unter 2 Jahren - 200 mg 5-mal täglich. Valacyclovir wird verschrieben - 1000 mg zweimal täglich. Die Therapiedauer beträgt jeweils 3 Wochen (21 Tage).

Die Behandlung von Erwachsenen mit geschwächtem Immunsystem erfolgt mit einer erhöhten Dosis von Aciclovir von bis zu 800 mg (5-mal täglich, 3-4 Wochen), oder es kann die intravenöse Form von Aciclovir angewendet werden. Aufgrund der Resistenz des Herpesvirus gegen Aciclovir / Valacyclovir kann Famciclovir zweimal täglich mit 500 mg verschrieben werden.

Ophthalmischer Herpes zoster -

Herpes auf den Augen kann nicht nur durch das Herpes-simplex-Virus (Herpes simplex, Typen HSV-1 und HSV-2), sondern auch durch das Herpes-Virus Herpes Zoster Typ HSV-3 verursacht werden, was zu Herpes Zoster (Synonym - Gürtelrose) führt. Während der Exazerbation des Herpes-Zoster-Virus können auch die Augen in den Prozess involviert sein, und Herpesbläschen treten entlang des ersten Astes des Trigeminusnervs auf.

Das allererste Symptom, das sogar im prodromalen Stadium der Krankheit auftritt (dh bis zum Einsetzen von Herpesausbrüchen), zeigt sich in der Nasenspitze. In der akuten Phase der Krankheit sind die Symptome in der Regel sehr ausgeprägt, einschließlich Hautausschlägen an den Augenlidern, der Haut um die Augen, der Haut der Stirn und auch sehr oft an der Nasenspitze. Es kann sehr starke Schmerzen in der Stirn geben, starke Schwellung der Augenlider, Photophobie.

In mehr als der Hälfte aller Fälle kommt es zu Entzündungen aller Gewebe des vorderen und manchmal des hinteren Teils des Auges. Herpesaugen, hervorgerufen durch Herpes Zoster, können schwer sein und sehr oft von Narben in der Hornhaut begleitet werden. Als Konsequenzen können Katarakt, Glaukom, chronische Uveitis, Hornhautnarben, postherpetische Neuralgien usw. auftreten. (Alle diese Komplikationen beeinträchtigen das Sehvermögen).

Diagnose -

Die Diagnose wird anhand des charakteristischen Hautausschlags an Stirn, Nasenspitze und Augenlidern sowie anhand der Ergebnisse von Augenuntersuchungen gestellt. Atrophische hypopigmentierte Läsionen, die an der Stelle früherer Herpesausbrüche auf der Stirn entstanden sind, können über die Spuren des Herpes zoster berichten, die in der Vergangenheit bereits in die Augenpartie übertragen wurden. Eine herpetische Verletzung der Stirn und der Haut um die Augen, die sich noch nicht auf den Augapfel ausgebreitet hat, weist auf ein hohes Risiko hin und erfordert dringend den Rat eines Augenarztes.

Behandlung -

Die Grundlage der Behandlung von Herpes zoster in der Augenheilkunde ist eine Tablette mit antiviralen Wirkstoffen (Aciclovir, Valacyclovir, Famciclovir). In einigen Fällen ist es ratsam, lokale Glukokortikoide zu verwenden, beispielsweise 1% Prednisolonlösung oder 0,1% Dexamethasonlösung.

Die Behandlung mit Aciclovir bei Kindern über 2 Jahre und Erwachsenen sollte gemäß dem Zeitplan durchgeführt werden - 800 mg oral 5-mal täglich (für 7-10 Tage). Die Anwendung von Famciclovir bei Erwachsenen beträgt 3-mal täglich 500 mg (insgesamt 7 Tage), Valaciclovir 3-mal täglich 1000 mg (insgesamt 7 Tage). Es ist anzumerken, dass das Schmerzsyndrom bei der Verwendung von Valciclovir und Famciclovir viel ungenauer ist, aber diese Medikamente werden viel teurer sein.

Bei Patienten mit geschwächter Immunität oder neurologischen Komplikationen, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern, wird Aciclovir normalerweise intravenös in einer Menge von 10 mg / kg Körpergewicht und einer Infusion alle 8 Stunden (für 7 bis 10 Tage) angewendet. Ohne die Wirkung einer Behandlung mit Aciclovir wird Foscarnet bei solchen Patienten in einer Menge von 40 mg / kg alle 8 Stunden angewendet, bis alle Herde verheilt sind.

Herpes-Prävention -

  • versuchen Sie nicht, Menschen zu kontaktieren, die aktive Herpesausbrüche haben,
  • stärken Sie Ihre Immunität
  • Wasche deine Hände regelmäßig
  • wenn Sie Herpes auf der Lippe haben - waschen Sie Ihre Handtücher regelmäßig und wechseln Sie auch den Kissenbezug nach jedem Gebrauch aus dem Kissen (besonders bei Kindern), da sonst die Gefahr groß ist, dass sich Herpes von der Lippe in die Augenpartie ausbreitet.
  • Im Falle des Auftretens einer herpetischen Stomatitis bei Kindern ist es wünschenswert, Oftalmoferon prophylaktisch in den Augen zu vergraben (weil sie sehr oft die Finger lecken und sich dann die Augen reiben).
  • Verwenden Sie keine persönlichen Gegenstände einer Person, die an Herpes erkrankt ist.
  • Verwenden Sie Sonnenschutzmittel für Ihr Gesicht und zinkoxidhaltigen Lippenbalsam, wenn Sie längere Zeit in der Sonne bleiben möchten.

Bei Patienten mit schwerem Herpesausbruch ist eine Impfung möglich. Der russische Impfstoff "Vitagerpavak" ist zur Vorbeugung von Herpes simplex Typ 1 und 2 vorgesehen. Dies ist ein neuer Impfstoff, und es ist immer noch schwierig, den Grad seiner Wirksamkeit klar auszudrücken, aber für Patienten mit häufigen Ausbrüchen würden wir ihn als eine der Präventionsoptionen empfehlen. Wir hoffen, dass unser Artikel: Herpes am Auge Foto, Behandlung und Symptome - sich als nützlich für Sie herausgestellt hat!

Autor: Zahnarzt Kamensky K.V., 19 Jahre Erfahrung.

Sehen Sie sich das Video an: Augenherpes: Ursachen, Behandlung und Hausmittel GESUND (August 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar