Etmoiditis: Symptome und Behandlung

Ethmoiditis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhle (Nasennebenhöhle). Häufig wird die Entzündung der Nasennebenhöhlen als Oberbegriff „Sinusitis“ bezeichnet. Darunter ist die Entzündung eines der vier Nasennebenhöhlenpaare zu verstehen.

Die Nasennebenhöhlen (zusätzlich zum Siebbein) umfassen auch -

  • Kieferhöhlen - ihre Entzündung wird als "Antritis" bezeichnet,
  • Stirnhöhlen - ihre Entzündung wird "Stirnhöhlen" genannt,
  • Keilbeinhöhlen - ihre Entzündung heißt Keilbeinentzündung.

Der Gittersinus ist gepaart (Abb. 1). Jede Nasennebenhöhle besteht aus einer Vielzahl von kleinen Hohlräumen im Knochen (Mikropaskeln), die mit Luft gefüllt und von innen mit einer Schleimhaut ausgekleidet sind. Der Sinus ist in anterior-posteriorer Richtung länglich und länglich.

Etmoiditis: Fotoschema

Ein wichtiges anatomisches Merkmal der Nasennebenhöhle -

Mikro-Nasennebenhöhlen des vorderen Teils der Nasennebenhöhlen (näher an der Oberfläche des Gesichts gelegen) haben eine Nachricht unter Verwendung eines kleinen Lochs mit einem durchschnittlichen Nasendurchgang; Mikrosinus der hinteren Nasennebenhöhlen, die näher an der Schädelbasis und der Keilbeinhöhle liegen, stehen mit dem oberen Nasengang in Verbindung.

Dementsprechend, wenn Entzündung der Vorderseite der Nasennebenhöhle entzündliche Exsudat und Eiter in den mittleren Nasengang abfließen, und mit Entzündung der Rückseite der Nasennebenhöhle - in den oberen Nasengang. All dies wird der HNO-Arzt bei der Untersuchung der Nasenwege sehen. Dies ist wichtig für die Diagnose und Bestimmung der Behandlungsstrategie für Ethmoiditis durch den Arzt. Im Allgemeinen ist Ethmoiditis eine äußerst gefährliche Krankheit, und wenn sie nicht umgehend behandelt wird, kann sie zu einem Abszess der Umlaufbahn, einem Abszess des Gehirns, einer Sepsis ... führen.

Etmoiditis: Ursachen

Wie wir oben bereits gesagt haben: Die Nasennebenhöhlen sind von innen mit Schleimhäuten ausgekleidet und kommunizieren durch kleine Öffnungen mit den Nasengängen. Diese Schleimhaut hat eine große Anzahl von Drüsen, die Schleim produzieren, und ihre Oberflächenschicht ist mit Flimmerepithel bedeckt (dessen Flimmerhärchen sich bewegen, was zum Schleimabzug von den Nebenhöhlen zu den Nasengängen beiträgt).

Dieser aktive Transportmechanismus (plus Belüftung der Nasennebenhöhlen durch die Öffnungen) sichert die Gesundheit der Nasennebenhöhlen. Wenn der Schleimabzug aus den Nebenhöhlen blockiert ist, sammelt er sich dort an und dies trägt zur Entwicklung einer Infektion und anschließenden Eiterung bei.

Faktoren, die eine Entzündung der Nasennebenhöhlen verursachen können:

  1. Akute respiratorische Virusinfektionen (ARVI und Grippe) -
    Das Virus erhöht die Schleimproduktion in den Nebenhöhlen und Nasengängen dramatisch und verursacht auch die Entwicklung einer Schwellung der Schleimhäute der Nase und der Nebenhöhlen. Die Schwellung der Schleimhäute führt zum Verschluss der Löcher, durch die Schleim aus den Nebenhöhlen in die Nasenhöhle gelangt. Zusätzlich blockieren virale Toxine die motorische Aktivität des Flimmerepithels der Schleimhaut, was ebenfalls die Entfernung von Schleim aus den Nebenhöhlen beeinträchtigt.

    Im Anfangsstadium ist die Entzündung in den Nebenhöhlen seröser Natur, d.h. Eiter in den Nebenhöhlen wird nicht erkannt. Aber allmählich entwickelt sich eine bakterielle Infektion im geschlossenen Raum der Nebenhöhlen (bei fehlender Belüftung und Vorhandensein großer Mengen von Schleim), die zur Bildung von Eiter in den Nebenhöhlen führt.

  2. Chronisch entzündliche Erkrankungen der Nase (Std. Rhinitis) -
    Eine chronische Entzündung der Nasenwege ist in der Regel bakterieller Natur. Pathogene Bakterien und ihre Toxine tragen auch zur Schwellung der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen bei, was zu einer Verstopfung der Nase führt und die Schleimproduktion in der Nase und den Nasennebenhöhlen erhöht.

    All dies führt zur Bildung von Eiter in den Nebenhöhlen. Auch träge chronische Entzündungen können zur Bildung von Polypen in den Nebenhöhlen und Nasengängen führen.

  3. Allergische Rhinitis -
    Bei allergischer Rhinitis kommt es auch zu einer starken Zunahme der Schleimbildung und Schwellung der Schleimhäute. Infolgedessen kann zu Beginn der Nasennebenhöhlen eine seröse Ethmoiditis ohne Anzeichen einer eitrigen Infektion auftreten. Aber im Laufe der Zeit (wenn Sie den Schleimfluss aus den Nasennebenhöhlen nicht regulieren) kann sich eine bakterielle Infektion anschließen und Ethmoiditis kann eitrig werden.
  4. Faktoren, die zur Entstehung einer Ethmoiditis beitragen -
    → Krümmung des Nasenseptums,
    → Adenoide, Polypen in den Nasenwegen,
    → aktives und passives Rauchen,
    → chronisch entzündliche Erkrankungen der Nase, Mandeln ...

Werbung

Ethmoiditis: Symptome

Ethmoiditis kann akuten und chronischen Verlauf haben. Eine akute Ethmoiditis tritt in der Regel vor dem Hintergrund einer akuten Virusinfektion der Atemwege und einer Influenza oder einer allergischen Rhinitis auf. Bei akuter Ethmoiditis mit schweren Symptomen. Chronische Ethmoiditis hat wiederum träge Symptome; Wenn es sehr oft in den Nasengängen und den Nebenhöhlen selbst ist, kann man die Bildung von Polypen sehen. Gelegentlich können bei chronischer Ethmoiditis keine Patientenbeschwerden auftreten (24stoma.ru).

Die wichtigsten Symptome, über die Patienten klagen können -

  • Kopfschmerzen (hauptsächlich im Bereich zwischen den Augen),
  • Schmerzen in der Nase und den inneren Augenwinkeln,
  • Augenlidödem (besonders am Morgen nach dem Aufwachen),
  • lange laufende Nase (mehr als 7-10 Tage),
  • Schleimige oder mukopurulente Nasenentladung
  • Schleimabfluss, Eiter im Rachen (wenn die hinteren Mikrospasmen der Nasennebenhöhle betroffen sind).

Fotos eines Patienten mit eitriger rechtsseitiger Ethmoiditis (wenn der seröse Prozess eitrig wird, können die Augenlider nicht mehr einfach anschwellen, sondern es treten Rötungen und Schwellungen auf):

Allgemeinere Symptome bei Ethmoiditis -

  • Schwellung des Gesichts
  • Kopfschmerzen, Müdigkeit, Fieber,
  • Halsschmerzen, Husten,
  • Mundgeruch,
  • verminderter Geschmacks- und Geruchssinn.

Ist wichtig: Die Nasennebenhöhlen sind durch sehr dünne knöcherne Wände von den Augenhöhlen getrennt. Wenn die Entzündung von ernst zu eitrig übergeht, können schwerwiegendere Symptome auftreten: Sehverlust, Doppelsehen, Rötung der Augen und Augenlider, Vorstehen der Augen nach vorne. Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Entzündung des vorderen Teils der Nasennebenhöhle in der Regel gleichzeitig mit der Verletzung der Kiefer- und Stirnhöhlen und der hinteren Nebenhöhlen mit einer Entzündung der Keilbeinhöhle verläuft.

Wie wird eine Ethmoiditis diagnostiziert?

In der Regel diagnostiziert der HNO-Arzt eine Entzündung der Nasennebenhöhlen aufgrund der Beschwerden des Patienten und der Ergebnisse der Untersuchung Ihrer Nasenwege. Der Arzt wird die Durchgängigkeit Ihrer Nasenwege, das Vorhandensein von Schleimhautödemen, Polypen oder eitrigem Ausfluss in den Nasenwegen sowie das Vorhandensein von Adenoiden überprüfen. Die Abwesenheit von eitrigem Exsudat aus den Nasennebenhöhlen kann jedoch nicht von der zwingenden Abwesenheit von Ethmoiditis sprechen, da Bei ausgeprägter Schwellung der Schleimhaut kann der Sinus vollständig blockiert werden.

Zusätzliche Forschungsmethoden -
1) Die Computertomographie (CT) bestimmt den Grad der Entzündung der Nasennebenhöhle, das Vorhandensein von Polypen darin, Eiter. Insbesondere ist es wichtig, es zu halten, wenn der Patient Symptome hat, die auf eine Ausbreitung der Infektion auf die Bahnen oder andere Nasennebenhöhlen hinweisen.
2) Röntgenuntersuchung ist möglich, aber im Gegensatz zur CT ist sie für diese Pathologie sehr aufschlussreich.
3) Wenn Ihr Arzt einen starken Ausfluss aus der Nase bemerkt, entnimmt er im Idealfall eine Schleimprobe für eine mikrobiologische Untersuchung. Dies bestimmt die Art der Ethmoiditis (viral, bakteriell oder allergisch). Wenn Allergie die Ursache war, werden viele Eosinophile im Schleim gefunden.

Etmoiditis: Behandlung

Die Behandlung kann konservativ und / oder chirurgisch sein. Die Wahl der Behandlungstaktik hängt von Ihren Symptomen, dem Grund für die Entstehung der Ethmoiditis sowie der Art des Entzündungsprozesses (serös, eitrig oder polypös) ab.

1. Behandlung der akuten Ethmoiditis -

Die Etmoiditis-Behandlung ist in der Regel konservativ, jedoch nur in Situationen, in denen die Fusion des Sinus ethmoideus noch nicht stattgefunden hat. Das Hauptziel der konservativen Therapie ist die Wiederherstellung der Nasenwege, die Beseitigung von Schleimhautödemen, um den Abfluss von Schleim und entzündlichem Exsudat aus den Nasennebenhöhlen in die Nasenhöhle wiederherzustellen.

Hierzu können Nasentropfen und Sprays + systemische Entzündungshemmer auf Ibuprofen-Basis eingesetzt werden. Außerdem sollte der Patient regelmäßig seine Nase mit Kochsalzlösung spülen und versuchen, mit erhobenem Kopf zu schlafen, weil Dies trägt zum Abfluss von Exsudat aus den Nebenhöhlen bei (24stoma.ru).

Tropfen zur Verringerung der verstopften Nase -
Es muss bedacht werden, dass traditionelle Vasokonstriktorentropfen von einer Erkältung nicht länger als 2-3 Tage bei Sinusitis angewendet werden können, weil Ihre Sucht entwickelt sich schnell und sie beginnen nur, Entzündungen zu verschlimmern. Um Verstopfung der Nase und Ödeme der Schleimhaut mit Ethmoiditis zu lindern, ist es am besten zu verwenden -

  • Spray "Rinofluimucil" (Italien, Preis ca. 250 Rubel) -
    Das Medikament besteht aus 2 Wirkstoffen, die die Sekretion von Schleim reduzieren und dessen Ausscheidung erleichtern sowie Schwellungen der Nasenschleimhaut beseitigen. Dieses Medikament lässt sich gut mit den Medikamenten "Sinupret" und "Sinuforte" kombinieren, die den Abtransport des entzündlichen Exsudats aus den Nasennebenhöhlen stimulieren.
  • Spray "Nasonex" (Belgien, Preis ab 500 Rubel) -
    als Wirkstoff enthält eine niedrige Dosierung von Glukokortikoiden. Gut sprühen entfernt verstopfte Nase (insbesondere bei allergischer Rhinitis) und kann über einen längeren Zeitraum (2 oder 3 Monate) angewendet werden. Nasonex wird auch hervorragend mit Stimulanzien zur Schleimabsonderung aus den Nasennebenhöhlen kombiniert (mit Sinupret- und Sinuforte-Präparaten).

Medikamente, die den Schleimfluss aus den Nebenhöhlen anregen -
Es gibt mehrere Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs, die die Funktion des Flimmerepithels der Schleimhaut verbessern können. Dies führt zu einer beschleunigten Evakuierung von Schleim und Eiter aus den Nebenhöhlen in das Lumen der Nasengänge durch die Öffnungen zwischen ihnen.

  • Das Medikament "Sinupret" (Deutschland, Preis ab 350 Rubel.) -
    erhältlich in form von tropfen und dragee. Enthält Extrakte von Heilpflanzen, die entzündungshemmend wirken und den Abtransport von Schleim und entzündlichem Exsudat aus den Nasennebenhöhlen erleichtern.
  • Die Droge "Sinuforte" (Spanien, Preis ab 2300 Rubel.) -
    kommt in Form von Nasentropfen des Tages. Enthält nur pflanzliche Zutaten. Wie das vorherige Präparat trägt es auch zum Abtransport von Eiter, Schleim und entzündlichem Exsudat aus den Nasennebenhöhlen bei.

Behandlung der akuten Ethmoiditis allergischer Natur  -Bei akuter Ethmoiditis allergischer Natur besteht die Behandlung in der Vermeidung des Kontakts mit Allergenen, der Durchführung einer Desensibilisierungstherapie mit Antihistaminika, Corticosteroiden, antiallergischen Nasensprays mit niedrigen Glucocorticoidkonzentrationen (z. B. Nasonex-Spray) und der Verwendung von Calciumpräparaten.

Chirurgische Behandlung der akuten Ethmoiditis -Bei Auftreten alarmierender Symptome wie Exophthalmus, Einschränkung der Beweglichkeit des Augapfels, Verlust der Sehschärfe ist ein dringender Beginn der Intensivtherapie, einschließlich der intravenösen Gabe von Antibiotika, erforderlich. In Ermangelung einer positiven Dynamik bei einer solchen Therapie (und insbesondere bei einer Verschlechterung der Symptome) ist ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Operation kann endoskopisch (von der Naseninnenseite aus) sowie durch externen Zugang über einen Einschnitt in den Canthus erfolgen.

2. Behandlung der chronischen Ethmoiditis -

Bei chronischer Ethmoiditis (sowohl katalan als auch eitrig) in den Nebenhöhlen und Nasengängen bilden sich in der Regel Polypen, deren Vorhandensein eine chirurgische Entfernung erfordert.

Antibiotika gegen Ethmoiditis -

Wie wir oben geschrieben haben: Eine akute Frontalerkrankung tritt am häufigsten vor dem Hintergrund einer akuten respiratorischen Virusinfektion und Influenza auf, und Antibiotika wirken, wie wir wissen, nicht auf Viren. Es ist sinnvoll, bei akuten Frontalerkrankungen nur dann Antibiotika zu trinken, wenn eine bakterielle Infektion auftritt und sich eine eitrige Entzündung entwickelt. Dies geschieht jedoch nicht sofort.

Wenn es Hinweise auf die Einnahme von Antibiotika gibt, ist Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure das Medikament der ersten Wahl. Medikamente, die diese Kombination enthalten: "Augumentin", "Amoxiclav". Wenn der Patient allergisch gegen Antibiotika der Penicillin-Gruppe ist, ist es besser,

  • Fluorchinolon-Antibiotika (z. B. Ciprofloxacin),
  • oder Makrolide ("Clarithromycin", Azithromycin ").

Antibiotika an der Front werden für ca. 10-14 Tage verschrieben. 5 Tage nach Beginn der Behandlung ist es jedoch erforderlich, die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten. Wenn keine signifikante Verbesserung erzielt wird, ist es am besten, ein wirksameres Antibiotikum zu verschreiben.

Komplikationen bei Ethmoiditis -

Die häufigsten Komplikationen sind: intrakranielle Meningitis, Thrombophlebitis der Kopfvenen, Abszess der Orbita, Abszess des Gehirns. Wenn Sie das Vorhandensein von Komplikationen vermuten, benötigen Sie dringend einen Krankenhausaufenthalt, weil Zeitverlust kann zum Verlust der Gesundheit und sogar zum Tod des Patienten führen. Wir hoffen, dass sich unser Artikel zum Thema: Etmoiditis-Symptombehandlung bei Erwachsenen für Sie als nützlich erwiesen hat!

Autor: Zahnarzt Kamensky KV, 19 Jahre Erfahrung.

Sehen Sie sich das Video an: Sinusitis, Animation. (September 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar